Samstag, 18. August 2018
Schriftgröße: A A A Drucken
Registrieren / Anmelden


Verkaufspreis:
€ 14,90

Online-Shop

Zur Digitalausgabe

The Distinguished Gentleman’s Ride - Stil mit Sinn

von Christian Schamburek

Seit 2012 findet jährlich in hunderten Städten weltweit der „Distinguished Gentleman’s Ride“ statt. Die Idee stammt von Mark Hawwa aus Sydney in Australien, inspiriert von einem Foto von Donald Francis „Don“ Drapers, einem Charakter aus der Serie „Mad Men“, in einem Anzug auf einem klassischen Motorrad. Der Zweck dieser Veranstaltung geht aber weit über ein Motorradtreffen eleganter Herren hinaus.

Der ursprüngliche Sinn war es, die Wahrnehmung und Akzeptanz von Motorradfahrern positiv zu beeinflussen. Seit 2013 ist die Förderung der Prostatakrebsforschung eines der zentralen Anliegen dieses weltweiten Charity-Events. Immerhin gehört Prostatakrebs zu den häufigsten Erkrankungen des Mannes. Innerhalb der Gruppe der an Krebs verstorbenen Männer ist er für etwa zehn Prozent der Todesfälle verantwortlich und stellt damit die dritthäufigste tödliche Krebserkrankung nach Lungen- und Darmkrebs dar. Diese Krebsart kommt auch auf leisen Sohlen daher, wenn Symptome auftreten, ist es meist schon zu spät. Die Wahrnehmung und Aufmerksamkeit für die Prävention und Behandlung zu schärfen, ist das erklärte Ziel der Initiatoren. Wir sprechen hier aber nicht nur von gesundheitlichen Aspekten, sondern von einem Statement zu Männerthemen in Zeiten der Gleichberechtigung und einem offenen Dialog auf allen Seiten, um unsere Gesellschaft als Ganzes zu stärken und Ängste abzubauen.

Mittlerweile hat dieses Ereignis eine noch nie dagewesene Dimension in der Welt des Vintage Biking erreicht. 2017 setzten sich in 95 Ländern auf der ganzen Welt in knapp 600 teilnehmenden Städten rund 70.000 Gentlemen in den Sattel ihres Motorrads, um die medizinische Forschung im Kampf gegen Prostatakrebs zu unterstützen. In Wien startete man 2012 mit drei Teilnehmern, 2013 waren es dann schon um die 40 und 2016 waren es dann schon 240 TeilnehmerInnen, organisiert von den Motosickles der Ladies and Gentlemen Riders of Vienna. 2017 nahmen österreichweit um die 650 FahrerInnen an der Veranstaltung teil. Abgesehen von den Spenden und der medialen Aufmerksamkeit, ist der „Distinguished Gentleman´s Ride“aber auch der inoffizielle Saisonabschluss der Biker-Szene, ein Treffen von Oldtimer-Motorrädern, Café Racern, Bobber, Scrambler, Vespa bis zu Retro- und Custombikes, die in Wien von schicken, eleganten Herren und Damen vom Naschmarkt bis in die Krieau in Form einer eindrucksvollen Parade gefahren werden.

Es ist ein Statement von Lebensstil: In feine Stoffe gehüllt, mit Vintage Flair, klassischem Schuhwerk und Krawatte werden die Eisen auf Hochglanz gebracht und los geht’s. Erlesene Manieren und Verhalten sind selbstverständlich. Die Teilnahme ist kostenfrei, allerdings wird von den Teilnehmern erwartet, dass sie versuchen, durch Sponsoren Geld zu sammeln. Neben vielen Prominenten, wie dem US-amerikanischen Schauspieler Eric C. Olsen (aus der Serie NCIS LA ), dem australischen Schauspieler Jai Courtney, aber auch dem Modeblogger Mariano Di Vaio (in Mailand), die alle mit ihrem Motorrad dabei sein wollen, unterstützen auch Marken wie Triumph und Zenith den „Distinguished Gentleman’s Ride.“ Zenith ist seit 2016 mit an Bord, um eine aktive Rolle bei diesem globalen karitativen Event zu spielen. Um bei der Veranstaltung die großzügigen Spender zu ehren, fertigt die Schweizer Uhrenmanufaktur sechs sehr besondere Exemplare – nummeriert – der Pilot Ton-Up-Armbanduhr, von denen jedes mit einer Gravur des DGR 2017 versehen ist: zeitloses Design und beständige Mechanik für einen guten Zweck. Fünf der Uhren werden an die großzügigsten Spender vergeben, während ein Sonderstück, die „Nr. 0“, zugunsten der Stiftung Movember durch das Magazin THE RAKE und dessen Gründer und Präsident Wei Koh bei einem exklusiven Abend in Mailand versteigert wird.

Das neue Modell Ton-up der Kollektion Pilot von Zenith zeigt Charakter und passt perfekt zum Spirit des „Distinguished Gentleman’s Ride“ – Abenteuer, Unabhängigkeit und Authentizität. Das großzügige Antik-Optik-Stahlgehäuse mit 45 mm Durchmesser ist mit einem legendären Uhrwerk – das Chronographenkaliber El Primero 4069 mit Automatikaufzug – ausgestattet und zeichnet sich durch ein Vintage-Zifferblatt mit hervorragender Ablesbarkeit aus. Da ist kein Platz für Schnickschnack: Technik, Leistung und Präzision stehen bei diesem Zeiteisen im Mittelpunkt. Die Werteverbindung und die Zielsetzung, das Nützliche mit Leidenschaft zu verknüpfen, ist die Basis für die überaus erfolgreiche Entwicklung dieser Aktion, bei der seit ihrer Gründung durch Mark Hawwa im Jahr 2012 bereits 8 Millionen US -Dollar zusammengetragen wurden.

2012 nahmen über 2.500 Fahrer in 64 Städten teil. Der Erfolg des Events brachte die Organisatoren darauf, die Aktion in Zukunft für einen guten Zweck zu nutzen. 2013 nahmen über 11.000 Fahrer in 145 Städten teil und sammelten über 277.000 US-Dollar für die Förderung der Prostatakrebsforschung. 2014 haben 20.000 Fahrer in über 250 Städten in 56 Ländern knapp 1,5 Millionen US-Dollar gesammelt. 2015 haben 37.000 Fahrer in über 400 Städten in 79 Ländern mehr als 2,3 Millionen US-Dollar gesammelt. 2016 haben 57.088 Fahrer in über 505 Städten in 79 Ländern mehr als 3,6 Millionen US-Dollar gesammelt. 2017 haben schon vor dem Sprintende am 8. Oktober etwa 70.000 aktive Teilnehmerin 581 Städten und 95 Ländern 4,5 Millionen US-Dollar erzielt. Der „Distinguished Gentleman’s Ride2018 ist weltweit für den 30. September geplant und es werden wieder außergewöhnliche Bikes, Outfits und Styles Österreichs Straßen zu einem Statement des Bewusstseins für Männerthemen unserer Zeit machen.<cite class="iUh30"></cite>

Share |