Dienstag, 27. Juni 2017
Schriftgröße: A A A Drucken
Registrieren / Anmelden


Verkaufspreis:
€ 14,90

Online-Shop

Zur Digitalausgabe

Range Rover und Zenith — Darum prüfe wer sich ewig bindet

von Christian Schamburek

Range Rover und Zenith I

Seit September 2016 ist es soweit, die Partnerschaft zwischen Range Rover und der Schweizer Luxusuhrenmarke Zenith ist besiegelt. Die Logik und die Geschichte sagen, dass die beiden Marken eigentlich schon viel früher zusammenfinden hätten müssen. Doch „gut Ding braucht Weile“ oder „besser spät als nie“. Alexander Seidl, Zenith CEO für Österreich und Osteuropa, bringt die Gemeinsamkeiten auf den Punkt: „Beide Marken sind Pioniere in ihren Kernkompetenzen – Range Rover als erster SUV und Zenith als erster automatischer Chronograph – beide haben 1969 das Licht der Welt erblickt. Sie sind seit damals Taktgeber und Vorbilder in ihren Märkten, spielen in ihren technischen Niveaus in der gleichen hochwertigen Liga, machen Spaß und sind cool.“

Der gemeinsam entwickelte Chronograph Zenith El Primero Range Rover bezieht Inspirationen aus Design und Technik des Range Rover – klare, minimalistische Optik und ein Gehäuse aus keramisiertem Aluminium kennzeichnen den Zeitmesser. Die Weltpremiere erfolgte in Paris parallel zur Vorstellung des neuen Range Rover SVAutobiography Dynamic, dem stärksten, dynamischsten und leistungsfähigsten Range Rover aller Zeiten. Die Gemeinsamkeiten von Range Rover und Zenith reichen bis ins Jahr 1969, als 26 Prototypen dieser für damalige Zeiten völlig neuen Fahrzeugkategorie in ein hartes Testprogramm geschickt wurden. Der erste Range Rover wurde dann am 17. Juni 1970 nach vielen Testreihen offiziell vorgestellt und von Juli 1970 bis Februar 1996 produziert, dabei jedoch technisch ständig weiterentwickelt. Der permanente Allradantrieb, die Schraubenfederung, und nicht zuletzt der 3,5-l-V8-Motor, haben damals den Geländewagenmarkt revolutioniert. Es ist Charles Spencer King und seinem Team aus Designern und Ingenieuren zu verdanken, dass ein neues Modell konzipiert wurde, das die Geländeeigenschaften eines Land Rover mit dem Komfort einer hochwertigen Limousine verband. Dieses neue Konzept erhielt zunächst den Codenamen „Velar“, später wurde es als Range Rover in der ganzen Welt bekannt und berühmt. Mit dem Range Rover hatte die britische 4x4-Marke Land Rover eine neue Fahrzeuggattung geschaffen: den Luxus-Geländewagen, heute landläufig auch SUV genannt, der schon in den 1970er-Jahren als Vorbild für eine Reihe anderer luxuriöser Geländewagen galt.

Land Rover zeigte auf der New York International Auto Show 2015 mit dem SVAutobiography erstmals die neue Top-Ausstattungsvariante des Range Rover für das Modelljahr 2016. Entwickelt vom „Special Vehicle Operations“-Team, zeigt der SVAutobiography viele technische und stylische Superlativen. Erstmals gibt es ein zweifarbiges „Duo-tone“-Karosseriestyling, einen neuen Kühlergrill in dunklem Graphit Atlas und Hochglanzchrom. Beim Interieur verwendete Land Rover hochwertige Materialien wie Leder, Holz-Applikationen und verziertes Aluminium.

In der Variante mit der höchsten Motorisierung befindet sich ein kompressorgeladener V8-Motor aus Vollaluminium, der bereits im Range Rover Sport SVR zum Einsatz kommt und nochmals optimiert wurde. Der 5,0-Liter-Motor mit 405 kW (550 PS) hat ab 3.500 U/min ein maximales Drehmoment von 680 Nm. Am Heck befinden sich vier hochglänzend verchromte Auspuffendrohre. Die auf den Kompressor abgestimmte ZF-Achtstufenautomatik ermöglicht reibungslose Gangwechsel und passt sich dank der adaptiven Schalttechnologie dem Fahrverhalten an. Manuell auch über die Lenkradwippen zu betätigen, sorgt das Getriebe für eine optimale Kraftübertragung.  Die Radaufhängung wurde leistungsspezifisch modifiziert, während Bremsen mit Brembo-Sätteln für sichere Verzögerung sorgen. Eine digitale Komplettausstattung ist in dieser Range Rover Kategorie selbstverständlich. 

Mit dem im Herbst 2016 präsentierten Range Rover SVAutobiography Dynamic wurde in puncto Leistung nochmals ein Schritt vorwärts getan. In der neuen Range Rover-Spitzenvariante arbeitet ein 5.0l V8 Supercharged,  der beeindruckende 405 kW bzw. 550 PS und 680 Nm Drehmomentmaximum an die vier angetriebenen Räder weiterleitet. Von außen lässt sich der Range Rover SVAutobiography Dynamic mit exklusiven Details leicht identifizieren, zum Beispiel Karosserieelementen in dunklem Graphite Atlas, hochglanzpolierten Auspuffendrohren, roten Brembo-Bremssätteln und Klarglas-Rückleuchten. Im Innenraum setzen unter anderem in vier Farbmustern erhältliche Diamantstepp-Ledersitzbezüge mit Kontrastnähten, Dekorelemente in schwarzem Klavierlack mit roten Umrandungen und rot eloxierte Schaltwippen attraktive Akzente. In der Schweiz bekam der Luxusuhrenmarkt im Jahr 1969 ebenso entscheidende neue Impulse. Am 10. Jänner präsentierte die Uhrenmanufaktur Zenith den ersten funktionstüchtigen Prototypen eines automatischen Chronographenwerks. Mit einer satten Portion Selbstbewusstsein ausgestattet, taufte Zenith die Entwicklung El Primero – „Der Erste“. Und diesen Namen trägt dieser Meilenstein der Uhrengeschichte völlig zu Recht, denn bis heute ist El Primero das präziseste Serien-Uhrwerk der Welt und misst bis auf die Zehntelsekunde genau. Beide finden jetzt in einer neuen Partnerschaft zusammen. Ihren beiderseits hohen Anspruch und die gemeinschaftlichen Werte bündeln Range Rover und Zenith in einem exklusiven neuen Chronographen: Zenith El Primero Range Rover. Beide Marken teilen große Gemeinsamkeiten. Zenith und Range Rover gelten als Pioniere in ihren jeweiligen Marktsegmenten – und beide fertigen einzigartige, innovative Produkte. Mit zeitlosem Design stehen die beiden Marken für authentischen Luxus, ist das Credo hinter der Kooperation. Der neue Chronograph Zenith El Primero Range Rover besitzt ein 42-Millimeter-Gehäuse aus keramisiertem Aluminium – wie die Aluminium-Architektur des Range Rover verbindet auch diese Lösung geringes Gewicht mit höchster Festigkeit und Langlebigkeit. Er besitzt ein schiefergraues Zifferblatt im gebürsteten Design, drei kleinere, leicht ablesbare Anzeigen, eine robuste Aufzugskrone und zwei einfach zu bedienende Chronographendrücker. An der Unterseite wurden die Namen Zenith und Range Rover an zwei Stellen dezent eingraviert. Doch die heutige Partnerschaft zeigte schon Anfang der 70er-Jahre ihre ersten Wurzeln. Der britische Forscher Colonel John Blashford Snell trug einen Zenith El Primero-Chronographen, als er sich 1971/72 mit weiteren Abenteurern und zwei Range Rover auf die 29.000 Kilometer lange Trans-America-Expedition wagte und dabei unter anderem erstmals das gefürchtete Darien-Hindernis überwand. „Der Zenith El Primero Chronograph ist in meinen Augen eine der bedeutendsten Uhren, die je gebaut wurden. Dieses legendäre Design verdient unseren Respekt und unsere Ehrerbietung. Die Uhr musste unmissverständlich ein El Primero bleiben, aber gleichzeitig den Range Rover erkennen lassen“, sagt Gerry McGovern, Chefdesigner von Land Rover. „Wir haben uns am reduzierten Auftritt des Interieurs eines modernen Range Rover orientiert, und die Leute von Zenith haben unsere Vorstellungen in ein schlichtes, aufgeräumtes Zifferblatt übersetzt. Die matten Oberflächen stehen für Understatement, Raffinesse und Beständigkeit – wie bei einem Range Rover entsteht beim Betrachter sofort eine emotionale Verbindung“, fügt McGovern hinzu.

Share |